JUSTKEDING.com

Tim Keding

Nur ein weiteres privates Blog zum Thema Online-Marketing, Grün­der­sze­ne und digitales Leben

Seit Jah­ren be­schäf­ti­ge ich mich lei­den­schaft­lich mit dem E-Business und bin im­mer wie­der aufs neue von den un­end­li­chen Mög­lich­kei­ten des di­gi­ta­len Zeit­al­ters fas­zi­niert. Ich be­rich­te zu The­men mei­nes täg­li­chen Le­bens als di­gi­tal Na­tive, bün­del hier ei­ni­ge mei­ner In­ter­net-Pro­fi­le und in­for­mie­re über mei­ne ak­tu­el­len Pro­jek­te.

 

Ein StartUp aus Leidenschaft – SHOEPASSION.com

Nach 22-monatiger Vorbereitung ist es nun endlich soweit: SHOEPASSION.com läutet heute – nach 6-wöchiger Softlaunch-Phase – den offiziellen Launch ein. Doch was ist SHOEPASSION.com genau und warum braucht ein Onlineshop eine Vorlaufzeit von 22 Monaten?

Das Konzept ist einfach und in wenigen Worten erklärt: SHOEPASSION.com verkauft rahmengenähte und von Hand gefertigte Lederschuhe, die nicht nur höchsten Qualtiäts-, sondern auch Designansprüchen genügen. Dabei muss ich leider alle weiblichen Leser an dieser Stelle enttäuschen: Es handelt sich hier ausschließlich um hochwertige Herrenschuhe. Die Idee hat sich – ganz egoistisch – aus meinem persönlichen Bedürfnis nach ausgefallenem Schuhwerk heraus entwickelt. Schon seit Jugendzeiten hat sich mein Interesse in einer Vielzahl von Schuhpaaren niedergeschlagen, sodass mein Schuhschrank schon den ein oder anderen neidischen Blick der Frauenwelt auf sich zog. Leider endete die Suche nach einem neuen Paar oft vergebens. Schuhdiscounter schloss ich von vornherein aus Qualitätsgründen aus und große Schuhhäuser decken nur den Massengeschmack ab. Also mussten kleine ausgefallen Boutiquen herhalten. Doch leider verkauften diese dann italienische und spanische Schuhträume zu völlig überzogenen Preisen.

Somit war eine Idee geboren und was könnte es besseres geben, als dass ich meine Leidenschaft für Schuhe und E-Business miteinander kombiniere? Die Frage ob sich Schuhe überhaupt übers Internet verkaufen lassen würden, war nach einer kurzen Recherche schnell klar. Die Erfolge amerikanischer Schuhhändler waren auch da schon unübersehbar. Nun mussten nur noch das perfekte Produkt und ein ebenso beeindruckender Shop her.

Auf der Suche nach dem perfekten Produkt
Um den richtigen Produzenten zu finden tummelte ich mich fortan auf unzähligen Schuhmessen im In- und Ausland. Die Suche war häufig frustrierend, weil das Schuh-Business doch noch ein extremes Offline-Geschäft ist. Es herrschen große Vorbehalte gegen den Internetverkauf. Mehr als einmal ist es mir passiert, dass mein Gesprächspartner mir meine Visitenkarte wieder zurückgab nachdem ich ihm von meinem Vorhaben erzählt habe. Ebenso frustrierend, wie die vielen Gespräche, waren die ersten Probebestellungen bei verschiedenen Produzenten. Da mein Anspruch an die Qualität hoch ist, wurde schnell klar, dass einige große Produzentenländer – bekannt auch für ihre Textilindustrie – einfach nicht mehr in Frage kamen. Doch bekanntlich ist ja das Glück mit den Tüchtigen und so konnte ich nach einigen Monaten mit steiler – leider auch teurer – Lernkurve den idealen Schuhproduzenten von meinem Vorhaben überzeugen. Alle Schuhe werden von ihm unter unserem eigenen Label SHOEPASSION.com gefertigt. Das schließt nicht nur von vornherein mögliche Chanelkonflikte (und die wären zu erwarten, weil wir die Preise des klassischen Schuhhandels deutlich unterbieten) mit Offline-Schuhhändlern aus, sondern gibt uns die Möglichkeit von Beginn an eine eigene Marke nach unseren Vorstellungen aufzubauen.

Ein faszinierender Shop musste her
Dass solche handwerklichen Meisterwerke nicht in einem 0815-Shop verkauft werden können, war mir von Beginn an klar. Für mich sind diese Schuhe Kunstwerke und einen solchen Rahmen wollte ich ihnen auch bieten. Es musste also ein eleganter aber schlichter Shop her, der die perfekten Produktfotos in den Mittelpunkt stellt. Vorbild wurden Websiten von Galerien, die auch den Zweck hatten sich zurück zunehmen und das Produkt in den Vordergrund zu stellen, dabei selber aber auch noch Kunst sind.

Doch zum Shop gehört mehr als ein würdiges Design. Nur mit Optik alleine kann niemand von der Leidenschaft für Herrenschuhen angesteckt werden. So wurde in monatelanger Arbeit sämtliche Literatur zum Thema Herrenschuhe studiert und schlussendlich zum größten online verfügbaren Schuhwissen zusammengetragen. Allen Schuhinteressierten wird in über 80 Artikeln und 12 Kapiteln, die mit zahlreichen Bildern und Illustrationen versehen sind, das geballte Wissen rund um hochwertige Herrenschuhe, Passform, Schuhmodellen u.v.m. näher gebracht.

Die Schuhkollektion reicht von klassischen Herrenschuhen, über Boots bis hinzu modischen italienischen Herrenschuhen. Alle Exemplare sind rahmengenäht und werden von Hand gefertigt, um unseren Qualtiätsansprüchen zu genügen. Dennoch können wir unsere ledernden Kunstwerke zu einem sehr günstigen Preis weitergeben, weil wir den Zwischenhandel überspringen und die gewonnene Marge gleich weiterreichen.

Ein Blick auf unseren Herrenschuhe Shop lohnt sich also 😉

Absolventa Relaunch

Vor einigen Tagen haben wir unserer – inzwischen führenden – Jobbörse für Studenten, Absolventen und Young Professionals ein neues Gesicht gegeben. Das beinhaltet neben dem grafischen Redesign von Absolventa.de auch jede Menge neuer Features. So haben wir es geschafft, Absolventa seit dem Start im März 2008 von einer reinen Jobbörse zu einer ganzheitlichen Karriereplattform zu entwickeln.

Hier einige der wichtigsten Features im Kurzüberblick:

– Mit dem Gehaltsvergleich kann jeder mit wenigen Mausklicks seine gehaltsrelevanten Basisdaten eingeben und bekommt im Anschluss angezeigt, wie viel andere Akademiker in der Vergleichsgruppe verdienen. Die Angaben basieren dabei auf einer Gehaltsdatenbank, die über 600.000 Datensätze umfasst
und somit die umfassendste Deutschlands ist.
justkeding-absolventa-relaunch-1

– Mit dem umfangreichen Karriere-Guide bündeln wir alle wichtigen Informationen rund um Berufseinstieg, Job und Karriere. Mit verschiedenen Themenwelten wie beispielsweise Bewerbung, Assessment Center, Vorstellungsgespräch, Rhetorik, Einstellungstest und Gehalt unterstützen wir junge Akademiker in Karrierefragen.

– Im internen Bereich von Absolventa bekommen die Nutzer zudem über einen Karriere-Feed die Hinweise zu aktuellen Stellenangeboten, Karriere-Informationen, Profilaufrufe der Unternehmen und den Stand ihrer Bewerbungen. Jeder Nutzer kann seinen Karriere-Feed – vergleichbar mit dem Feed von Facebook – individuell einstellen. Der Feed lernt dadurch, welche Informationen für den einzelnen Nutzer von Interesse sind.
justkeding-absolventa-relaunch-2
Schon jetzt arbeiten wir wieder an weiteren neuen Features, die Studenten, Absolventen und Young Professionals beim Jobeinstieg bzw. weiteren Karriereweg unterstützen.

Gentleman-Blog.de – der Männerblog mit Stil

justkeding-gentlemanMeine Modebegeisterung für klassische Herrenmode hat mal wieder ein neues Opfer Projekt gefunden: Der Gentleman-Blog! (Ja DER Blog und nicht DAS Blog – Ich bevorzuge die Schreibweise.)

Die Renaissance des guten Stils in der Herrenwelt ist ja bekanntlich vielerorts erkennbar. In so mancher Wohnung füllen Stil- und Knigge-Ratgeber bereits ganze Bücherregale. Benimm- und Tanzkurse erfreuen sich eines zahlreichen Männerzulaufs und auch die Modeindustrie weiß, das steigende Modebewusstsein der Männer in bare Münze umzuwandeln. Doch wo wurde im Internet der zunehmenden männlichen Modebegeisterung eine Plattform geboten? Nirgends genau!

Der Gentleman-Blog versteht sich selbst als eine moderne Ruhezone für den geschmackvollen Mann in einer Welt, die sich im Beschleunigungsdelirium befindet. Der Blog präsentiert die anmutige und anziehende Welt des Stils, der Manieren und der Mode.

Top Tweets und Twitterer

justkeding-twittervogel2Anstatt in Twitter Posts auf die neusten, spannendsten und spektakulärsten Weblinks zu verweisen, drehe ich den Spieß um und blogge über Tweets, die ich mir mittels Twitterrific markiert habe und stelle einen Twitterer vor, dem es lohnt zu folgen.

Zitates Tweed-Frequenz ist wirklich beachtlich. Stündlich wird (automatisiert) ein Zitat getwittert. Als Fan von Zitaten empfinde ich selbige als eine gelungene Abwechslung zum Rest der Twitterbotschaften.

Name: Zitate
Sprache: deutsch
Following: 5
Followers: 586
Updates: 10.713

In Twitterrific markiert:
Twittername: kolja
Name: Kolja Hebenstreit
Tweet: Speaking is Passion! 14 Tipps für die freie Rede in 2,5 Minuten von @Thefestival2011 und Christian Angele http://tr.im/sXm3

Twittername: Karrierebibel
Name: Jochen Mai
Tweet: Leistungsorientierte leben länger http://bit.ly/SOeKF

Twittername: achelm
Name: Ann-Carolin Helmreich
Tweet: Existenzgründer aufgepasst: Kostenlos neue Talente finden auf Absolventa http://bit.ly/uPL3I #absolventa #startup #existenzgründung

Twittername: danieldirks
Name: Daniel Dirks
Tweet: Geld mit Twitter verdienen? ECHTE Empfehlung: http://twurl.nl/4cga06

Digitale Informationsprodukte als Alternative zum (klassischen) Start-Up?

e-book Allen Gründungsinteressierten rund um die Gründerszene möchte ich auf eine alternative Einkommensquelle hinweisen – nein kein Job als Berater oder Banker. Es geht um Informationsprodukte! Digitale Informationsprodukte, um genau zu sein.

Durch die Einführung des kostenlosen Acrobat Readers wurde der Grundstein eines plattformübergreifenden Quasi-Standards gelegt. PDFs sind inzwischen selbst Computerlaien ein Begriff. So wundert es kaum, dass die praktischen Dateien auch immer häufiger für die Verbreitung kostenpflichtiger Inhalte genutzt werden.

Mittlerweile stellt die Vermarktung sogenannter E-Books für viele mehr als eine Lebensgrundlage dar. Mit E-Books lässt sich richtig Geld verdienen! Bedurfte es in der Vergangenheit eines Blickes jenseits des großen Teiches, um Marketers zu finden, die durch den Vertrieb von E-Books einen großen Gewinn erzielten und das auch (aus Vermarktungszwecken) öffentlich preisgaben, finden sie sich inzwischen auch in Deutschland.

Sicherlich sind die sogenannten Salespages in ihrer gewollten Schlichtheit und fast unendlichen Länge mehr als gewöhnungs-bedürftig. Doch das E-Book Vermarktungskonzept ist Conversion geprüft und optimiert! Von Nachteil ist sicherlich, dass die Vermarktung eines E-Books – abgesehen von den Prozessen die es auszulagern gilt ¬– eine One-Man-Show ist. Was allerdings auch bedeutet, dass dies von einer fernen Südseeinsel aus möglich ist. Die zunehmende Zahlungsbereitschaft für digitale Inhalte und fortschreitende Verbreitung von E-Book Readern à la Amazons Kindle und dem Sony Reader (den Hinweis sollte ich mir als Amazon Aktionär eigentlich sparen…) lassen jedenfalls einen steigende Nachfrage nach digitalen Informationsprodukten erwarten.